Hat jemand Erfahrung mit …? #Hashimoto

Da ich vom Lesen auf euren Blogs weiß, dass der ein oder andere von euch auch Hashimoto hat, dachte ich, ich frage mal nach euren Erfahrungen und ggf. Tipps:

Wer kennt auch schubweise auftretende Muskel- & Gelenkschmerzen und was hilft euch dagegen?

Die letzten Tage war es bei mir besonders arg und ich bin etwas ratlos.

Der Nuklearmediziner, der damals die Diagnose gestellt hat, erklärte mir, die Schmerzen würden sich mit der richtigen L-Thyroxin-Einstellung geben. Das ist jetzt über 5 Jahre her und leider nicht eingetreten. Mein Hausarzt hat ein Mal Blut abgenommen und meinte dann, als Entzündungswerte und Rheumafaktoren unauffällig waren, die Schmerzen seien eine Nebenwirkung des Antidepressivums. Mein Psychiater verneint das und ich bin da ganz bei ihm. Ich nehme schon länger Antidepressiva ohne diese Beschwerden, diese kamen erst mit dem Hashimoto dazu.

Also falls ihr Ratschläge habt, würde ich mich freuen!

Advertisements

7 Kommentare zu „Hat jemand Erfahrung mit …? #Hashimoto

  1. Einen Rat habe ich leider nicht, aber ich kenne das auch. Bin selbst von Hashimoto betroffen. Die Muskelschmerzen wurden bei mir mit den Jahren besser, kehrten aber auch immer mal wieder zurück. Im letzten Jahr hatte ich verstärktes Augenbrennen, zu dem Zeitpunkt war auch Kontrolle, meine Antikörper waren offenbar gestiegen. Aber mein Hausarzt sah keinen Zusammenhang. LG!

    Gefällt 1 Person

  2. Huhu 😊,
    also mir hilft da Vitamin D oft ganz gut. Das hat mir mein Internist auch deswegen verschrieben. (Geht übrigens auf Kasse wenn „Bei nachgewiesenem
    Mangel“ auf dem Rezept vermerkt ist 😉). Persönlich bevorzuge ich das Vigantol Öl, weil man das gut dosieren kann und im Gegensatz zu anderen Präparaten kein Erdnussöl drin ist. Da wäre ich allergisch.

    Die Gelenkschmerzen bei Hashimoto können dadurch entstehen, dass sich in Phasen der Unterfunktion kleine Kristallchen bilden, die im Gelenkraum erst abgebaut werden müssen, wenn die Schilddrüse Anschub bekommt. Mir hilft es, wenn ich die Dosis zeitweise leicht erhöhe, auch wenn ich theoretisch in den Normwerten bin. Mein Internist sagt immer, es gibt für jeden Patienten einen sehr individuellen Wohlfühlspielraum. Denn muss man rausfinden und danach behandeln und nicht nur nach den Blutergebnissen. Das hilft mir sehr. Vielleicht kannst du ja mit deinem Arzt einfach mal drüber reden, ob noch etwas Puffer bei der Dosis besteht. Der TSH sollte bei einem Hashi recht niedrig zwischen Null und Eins liegen.

    Liebe Grüße,
    Sofie

    Gefällt 4 Personen

    1. Vielen lieben Dank für deine Mühe und die Erklärungen!
      Vitamin D wurde bei mir bisher noch nie kontrolliert, vllt sollte ich das beim nächsten Arzttermin mal ansprechen …
      Mein TSH war früher immer unter 1, inzwischen bewegt er sich auch mal um die 2,x herum. Da das noch innerhalb der Normwerte ist, sah bisher niemand die Veranlassung zur Erhöhung … Bin seit mehreren Jahren bei der gleichen Dosierung.

      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

      1. Gerne. 😊
        Ja, die Normwerte sind da sehr weit. Die persönliche Wohlfühldosis hat damit oft nicht viel zu tun. Das hab ich aber auch erst spüren dürfen seit ich den tollen Internisten hab. Wenn etwas Puffer ist, würde ich nachfragen, ob du versuchsweise leicht erhöhen könntest.

        Liebe Grüße,
        und schnelle Besserung! 😊

        Gefällt 1 Person

      2. Wichtig sind auch die freien Werte. Der TSH alleine sagt nichts aus. Beachte auch, dass der Normwert mittlerweile auf 2,5 gesenkt worden ist. Viele übergehen diesen Fakt, leider.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s