Gänseblümchen der Woche (29)

Nach der Weihnachtspause geht es nun weiter mit den Gänseblümchen der Woche:

  • Der verdammte Tumor meiner Tante ist kleiner geworden. Sie schlägt sich großartig und wir hoffen alle, dass das blöde Mistding demnächst endgültig am Ende ist!
  • Mein neues Waffeleisen. Ich liebe belgische Waffeln und habe mich sehr gefreut, als ich zu Weihnachten überraschend ein passendes Waffeleisen dafür bekam. Der erste Testdurchlauf vor kurzem endete dann auch in leckeren Ergebnissen 😉
  • Die Zugfahrt von meiner Familie zurück nach Hause hat reibungslos geklappt, obwohl ich zuvor wie schon bei der Hinfahrt mit meiner Agoraphobie zu kämpfen hatte.
  • Schneller im Haushalt vorangekommen als gedacht.
  • Neuen Stoff zur Befriedigung meiner Seriensucht auf Netflix gefunden: Sherlock.
Advertisements

Rezept: Haselnuss-Kirsch-Kuchen

Auf Wunsch von Sternenflüsterer, dem ich gerne nachkomme, hier das Rezept für den Kuchen, den ich im letzten Gänseblümchen-Post erwähnt habe. Vielleicht mögen ja noch Weitere mal nachbacken 🙂

 

Zutaten

1,5 Tassen Mehl

1 Tasse Zucker

4 Eier

1 Tasse Öl

1 Päckchen Backpulver

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

2-3 EL Kakao

200 g gemahlene Haselnüsse (Ich habe gehackte genommen, das geht auch gut.)

ein halbes Glas Sauerkirschen (bei mir waren das ca. 300g)

 

Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, die Prise Salz und die Eier zu einem Teig verrühren. Dann das Öl unterrühren, danach den Kakao. Schließlich die Nüsse untermischen und danach die Kirschen.

Die Backform gut einfetten, bevor der Teig hinein gegeben wird, damit sich der Kuchen später einfacher rauslösen lässt. Wer mag, kann in der Zeit den Ofen vorheizen (ich persönlich mache das selten).

Dann auf 180 Grad circa 35-40 Minuten backen. Achtung: Mein Kuchen wurde zuletzt recht schnell dunkel, sodass ich ihn für die letzten Minuten im Ofen mit Alufolie abgedeckt habe.

Guten Appetit 😉

 

IMG-20171022-WA0004

 

 

Gänseblümchen der Woche (11)

  • Ein Überraschungspäckchen, das ich von meiner Familie bekam und über das ich mich sehr gefreut habe.
  • Stellenangebote recherchiert, eine Bewerbung geschrieben & eine Praktikumsanfrage gestellt. Nun warte ich gespannt auf Antworten …
  • Der erste Termin bei meinem neuen Arzt liegt hinter mir. Was mir fremde Psychiater/-innen angeht, bin ich peinlicherweise ein Angsthase. Außerdem war ich glücklich, in meinem bisherigen Ambulanz-Arzt einen Ansprechpartner gefunden zu haben, der engagiert war und sich sehr gut mit Zwangserkrankungen auskannte. Als er mir vor einiger Zeit seine bevorstehende Versetzung mitteilte, machte der Gedanke, bald jemand Neuem gegenüber treten zu müssen, mich darum recht beklommen und etwas traurig. Aber (wie so oft …) war die Angst unbegründet. Der Termin mündete in einem guten ersten Gespräch, aus dem ich Impulse für mich mitnehmen konnte.
  • Kennenlerngespräch für ein Ehrenamt
  • die Geschichtsserie „Wölfe“ auf Arte hat es mir angetan
  • heute gebacken: Honig-MandelkuchenAu3 021