Gedanken-Gefängnis

Gefangen in mir selbst,

mein Ich ist Geisel meiner Gedanken.

„Was, wenn …?“ -„Warum hast du nur…?“ -„Hättest du doch …!“

Grübeln, Hinterfragen, Zweifeln.

Abtauchend aus der Realität ins Labyrinth der Möglichkeiten,

drohe ich unterzugehen im Zweifelmeer.

Ratter, ratter, ratter, meine Gedanken zerlegen mich.

Seltsam, ich habe das Gefühl, ich zerfalle in meine Einzelteile,

doch der Spiegel zeigt mich immer noch

ganz.

 

 

 

Advertisements

Lieblingszitate (12)

Farben

Ich schreibe nicht in Blau,

damit das Meer nicht austrocknet.

Ich schreibe nicht in Grün,

damit der Garten nicht verdorrt.

Ich schreibe nicht in Rot,

damit kein Blut fließt.

Ich schreibe in Schwarz,

damit die Nacht vergeht.

(Huda Ablan)

Auf Papier

Ich banne meine Seele auf Papier und

verstecke sie gut zwischen den Zeilen,

damit sie nicht weggetragen wird

vom Sturm in meinem Inneren.

Schreiben ist Leben, Worte sind

meine Essenz. Solange ich schreibe,

kann ich nicht versinken.

Nimm das, Leere, nimm das, Angst.

Ihr zerrt an mir, doch ich finde Halt,

jeder Buchstabe, jeder Punkt ein Anker.