Lichter

Viele kleine Lichter, die ich anzünde gegen die Dunkelheit:

eines für die Natur, die mich mit ihrer Schönheit berührt,

eines für meine Familie, die mir Wurzeln gibt,

ein Licht für meine Freunde, meine Familie des Herzens,

ein Licht für all die Bücher, die mich in fremde Welten entführen,

eines für das Schreiben, das meine Seele befreit,

für den Kaffee am Morgen,

für dein Lachen und deine Umarmungen,

für das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun mit meiner Arbeit.

Meine Lichter leuchten mir den Weg und ich weiß, ich bin auch im Dunklen nicht verloren.

Gute Neuigkeiten zum Jahresausklang

Am liebsten hätte ich schon vor ein paar Wochen davon erzählt, um meine Freude mit euch zu teilen, doch ein Teil von mir wollte erst warten, bis ich es Schwarz auf Weiß habe …

Nun ist dem zum Glück so und ich kann euch berichten: Anfang des neuen Jahres werde ich als Genesungsbegleiterin in einer Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie anfangen!

Ich freue mich so sehr darüber und es bedeutet mir viel.

(P.S.: Ich hoffe, ihr seid alle gut über die Weihnachtstage gekommen!)