Dancing Queen (oder so ähnlich)

In einem spontanen Anflug von Lebensfreude habe ich heute die Musik voll aufgedreht und bin beim Putzen durch die halbe Wohnung getanzt. Die Tanztherapeutin aus der Tagesklinik vom letzten Jahr wäre bestimmt überrascht von meiner Performance 😂

Die Tanztherapie dort war lange meine Hasstherapiestunde. Wenn ich vor anderen tanzen soll, bin ich in der Regel blockiert vor sozialer Unsicherheit und möchte im Erdboden versinken. So ähnlich ging es auch einigen Mitpatienten. Und so beneideten wir einen aus unserer Gruppe, der es tatsächlich geschafft hatte, in der Visite für sich eine Befreiung von den eigentlich obligatorischen Tanztherapiestunden rauszuhandeln. Wir wissen bis heute nicht, wie er das vollbracht hat …

Zu Hause im Alleingang tanzen? Kein Problem, da wirbele ich in passender Stimmung so wie heute durch die Räume. Gut, dass mein Mann nicht Zeuge des Spektakels wurde …

Advertisements

Mimimi

Die Zahl, die die Waage anzeigt, ist so hoch wie seit längerem nicht mehr. Komisch, ich hatte gar nicht das Gefühl, so viel gegessen zu haben …

Die Arbeitgeber, bei denen ich mich beworben hatte und die eine Rückmeldung bis zum so und sovielten zugesagt haben, melden sich nun seit Wochen nicht. Aber wehe, man würde sich als Bewerber so verhalten …

Zum Ambulanztermin bin ich letztens umsonst gefahren, da mein Arzt leider krank war. Vorher dem Patienten bescheid geben? -„Nein, das dürfen wir leider nicht.“ Okay, kein Problem, ich bezahle gerne die x Euro umsonst für das Ticket dorthin und zurück, als Student hat man’s ja.

Der gerade bekommene Lohn geht fast komplett für Rechnungen weg. Adieu, Schuhe, die ich mir eigentlich gern kaufen wollte.

PMS ärgert mich.

Ich habe Bammel vor der bevorstehenden mündlichen Prüfung.

Und am schlimmsten von allen: kein Kaffee mehr im Haus!

(Denkt euch mein Augenzwinkern beim Lesen dazu .)